Grimm Inge Maria

Grimm Inge Maria

Inge Maria Grimm, Enkelin des Feldmarschall-Leutnant Josef Grimm von Hainfels (* 1853 in Asch, † 1946 in Sonderhausen bei Erfurt durch Unfall) und Nichte des Malers Josef Hauptmann, wuchs in Prag auf, ebenda maturierte sie, studierte am Hochschulinstitut für Musik und darstellende Kunst und legte die Bühnenreifeprüfung ab. Als Heimatvertriebene kam sie 1945 nach Krems, wo sie bis 1956 lebte. 1957 wurde sie Mitarbeiterin der RAVAG und 1958 des ORF, dem sie bis 1984 angehörte.

Sie ist eine der bedeutendsten und Hörspiel – und Jugendliteraturautorin. Schöpferin und Sprecherin des Sandmännchens im österreichischen Radio, kann als die „Grande Dame“ der deutschsprachigen Märchenerzähler bezeichnet werden.

2009 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz am Bande der BRD.

In ihrem neuen Band nimmt sie wie gewohnt junge wie ältere Leser auf ihre „Wolkenreisen“ mit, sei es in die Steinbrüche von Carrara, die UBahn von London oder den Saal des Neujahrskonzerts in Wien. Das alles erzählt in wunderbarer, gut vorlesbarer Sprache.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.